Tor: Für Anonymität, gegen Zensur

tor_logo In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte heißt es in Artikel 19: „Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Dieses Recht gilt universell. Es ist ganz explizit nicht beschränkt auf bestimmte Bevölkerungsgruppen, auf eine bestimmte Art der Kommunikation, oder physischen oder anderen Grenzen unterworfen.

Im Juni 2016 hat der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen in einer Resolution über The promotion, protection and enjoyment of human rights on the Internet erneut auf diese Universalität hingewiesen. Er zeigt sich in dieser Resolution tief besorgt darüber, dass dieses Recht weiterhin mit großer Regelmäßigkeit verletzt wird und Personen, die sich dafür einsetzen, oft mit aller Macht eingeschüchtert und verfolgt werden. Der Menschenrechtsrat bekräftig daher in seiner Resolution, dass die Rechte, die für Menschen „offline“ gelten, auch „online“ geschützt und durchgesetzt werden müssen.

In diesem Sinne fördern wir Technologien, die Menschenrechte respektieren und fördern – immer und überall. Tor gehört für uns dabei zu den wichtigsten Technologien in diesem Bereich, und wir würdigen dies in unserer Unterstützung entsprechend.

Tor bietet einen zensurresistenten und sicheren Zugang zum Internet, und ermöglicht es so Hunderttausenden von Menschen in autoritären Regimen, auf freie Medien und Informationen zuzugreifen. Ebenso hilft es Journalisten, Bloggern, Whistleblowern und insbesondere Menschenrechtsaktivisten dabei, sich ohne Furcht vor Repressionen, vor Freiheitsentzug oder Schlimmerem, miteinander zu vernetzen und auszutauschen. Aus diesem Grund wird Tor auch von Organisationen wie Reporter ohne Grenzen, Amnesty International oder Human Rights Watch empfohlen.

Tor ist freie und offene Software, und ermöglicht so jedem die kostenlose und sichere Nutzung. Zugleich garantiert der offene Quellcode, dass die Funktionen von Tor auch unabhängig überprüft werden können. Viele andere Tools bieten dies gerade nicht.

Die Stiftung Erneuerbare Freiheit arbeitet direkt mit Mitgliedern des Tor-Kernteams, mit zahlreichen Tor-Unterstützerorganisationen sowie mit Tor-Relay- und Tor-Exit-Betreibern weltweit. Wir verwalten zudem das Europäische Spendenkonto für Tor, auf das man per SEPA-Überweisung spenden kann. (Für eine Spendenquittung bitte per E-Mail Ihre Postanschrift mitteilen.)