European Digital Rights Fund

Digitale Rechte in Europa stärken

Aktivisten für Digitale Rechte in Europa sind höchst engagiert und in Anbetracht ihrer oft bedrückenden Fördersituation auch überraschend erfolgreich. Dies bedeutet: Die Gemeinschaft an Aktivisten tut ihr Bestes, um für Digitale Rechte zu kämpfen, die Öffentlichkeit zu erreichen, und sich einer wohlorganisierten und oft höchst aggressiven Wirtschaftslobby entgegen zu setzen – aber es fehlt doch an allen Ecken und Enden.

Viele Organisationen bestehen entweder allein aus Freiwilligen oder aus sehr kleinen Kernteams, die weder die Zeit noch die nötigen Ressourcen haben um sich mit anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen zu vernetzen. Sie sind zwar die ersten, die neue Entwicklungen und Probleme entdecken und nötigenfalls digitale Rechte verteidigen, sie sind zwar die gewichtigsten Stimmen in ihren jeweiligen Gemeinschaften, aber dennoch zu selten in der Lage, Aktivisten oder gemeinsame Aktionen mit Nichtregierungsorganisationen oder anderen Akteueren in benachbarten Feldern oder Ländern zu unterstützen. Größer angelegte und längerfristige Projekte finden zwar durchaus andere externe Förderung, aber sowohl der Rahmen solch größerer Projekte als auch der damit verbundene Antragssaufwand hält viele NGOs davon ab, sich hiermit dringenden oder plötzlich auftretenden Problemen zu widmen. So fehlen etwa auch die Mittel, kurzfristig schlagkräftige Koalitionen um gemeinsame Themen herum zu bilden.

Wir haben daher über 100 führende Experten der Digital Rights aus dem Netzwerk der European Digital Rights Initiative (EDRi) eingeladen, an einer innovativen und gemeinschaftlich organisierten Unterstützungsplattform teilzunehmen: Jeder Experte kann dort Anträge für Dritte einreichen und schnell die Anträge anderer bewerten und bewilligen. Die Prozesse sind dabei auf Schnelligkeit und Transparenz ausgelegt.

Ein solches Small Grants Programm, das auf gemeinschaftlichen Entscheidungsprozessen basiert und Antragstellung und Mittelverwendung so einfach wie möglich gestaltet, kann so das Feld der Digital Rights bedeutend stärken. Es ermöglicht, dass kleine aber bedeutende Projekte von Einzelpersonen, Gruppen oder gemeinschaftlichen Initiativen angegangen werden, und fördert insbesondere die immer wichtiger werdende Verknüpfung mit anderen Menschenrechts- und Freiheitsbewegungen. Unser Förderprogramm erlaubt es der Digital-Rights-Community, mögliche Verbündete z.b. aus den Bereichen Aktivismus, Forschung, Verbraucherschutz und Recht zu identifizieren, sich mit ihnen zu vernetzen und neue Themen und Bedrohungen schnell aufzugreifen. Gleichwohl ermöglicht es auch die Planung und Vorbereitung größerer Initiativen, ohne dass auf die ohnehin kaum ausreichenden Kernbudgets zurückgegriffen werden muss.

    Förderrahmen

Der European Digital Rights Fund steht Initiativen aus dem Bereich der Digital Rights zur Verfügung, soll aber insbesondere auch das Etablieren neuer Kooperationen mit anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen und Organisationen fördern.