Förderprinzipien

Die Unterstützung von gemeinschaftlichen Initiativen und Freiwilligenorganisationen ist uns ein besonderes Anliegen. Anstatt nur finanziell zu unterstützen, gestalten wir unsere Förderung jeweils individuell nach den Bedürfnissen der jeweiligen Projekte, um so nachhaltige Entwicklung zu stärken. So können sich Einzelgeförderte oder Gruppen auf ihre Kernarbeit und ihre Stärken konzentrieren, während wir anfallende Bürokratie und Verwaltung erleichtern.

Unsere Förderung beinhaltet daher unter anderem:

  • rechtliche Unterstützung
  • Unterstützung im Bereich Organisation und Verwaltung
  • Konferenz-, Workshop- und Reiseunterstützung
  • Unterstützung und Vermittlung von Förderungen aus anderen Quellen
  • technologische Expertise
  • Zugang zu unserem Netzwerk

Unsere Förderphilosophie:

Wir sind der festen Überzeugung, dass sich unsere Verpflichtung zur Förderung der Freiheit auch in unseren Förderstrategien fortwirken muss. Für die von uns unterstützten Projekte bedeutet dies, dass wir sie von Bürokratie zu entlasten suchen anstatt sie mit komplizierten und kleinteiligen Berichtsstrukturen zu behindern. Ebenso ist uns klar, dass Projekte in ihren Anfangsphasen oft unerwartete Wendungen nehmen können; auch hier passen wir unsere Förderung entsprechend an. Wo solche Veränderungen und Neuausrichtungen andernorts bestraft werden, da sehen wir diese als normale und teils notwendige Entwicklungsschritte in nahezu jedem Projekt. Risiken, einschließlich des Risikos zu Scheitern, sind Teil vieler Entscheidungen und Unternehmungen im Leben, und daher ganz selbstverständlich auch Teil von Forschungsvorhaben oder zivilgesellschaftlichen Initiativen.

Dies bedeutet zugleich, dass wir auch explorative Vorhaben unterstützen, die andernorts in ihrer Frühphase noch keine Förderung erhoffen können, ebenso auch Initiativen, die ihre langfristigen Ziele erst noch formulieren müssen.

Uns ist ebenfalls bewusst, dass direkte finanzielle Unterstützung, wenngleich sie in vielen Fällen hilfreich ist, oftmals Basisinitiativen oder Freiwilligennetzwerke geradezu zerstören kann. Wir sind von der Relevanz und der Stärke solcher Gemeinschaften und Netzwerke überzeugt. Unsere Unterstützungsmethoden beruhen daher auf Offenheit, Vertrauen und Ehrlichkeit. Wir bauen auf langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit und teilen Ideen mit einer großen Zahl von Experten aus diversen Fachgebieten.

Auch hier passen wir daher unsere Förderung den jeweiligen Bedürfnissen von Initiativen oder Freiwilligengruppen an und bieten zum Beispiel Know-How, einen Zugang zu Netzwerken oder auch rechtliche und organisatorische Unterstützung anstelle von oder zusätzlich zu finanzieller Förderung. Im Falle vieler von uns unterstützer Projekte hat sich diese Förderung über Kontakte und Wissen als weit bedeutendere Hilfe herausgestellt als der bloße Fluss von Geldmitteln.

Dabei steht bei uns eine bedürfnisorientierte Zusammenarbeit mit Menschen im Vordergrund, nicht mit den jeweiligen Organisationen. Was will die Person? Und was braucht sie wirklich?